Urlaub: Wohin nur mit dem Hund?

Gerade Hundebesitzerinnen und -besitzern stellt sich oft die Frage, wohin kann ich entspannt mit dem Hund reisen? Aber nicht nur für den Urlaub stellt sich diese Frage, sondern auch, wenn es sich um einen Kuraufenthalt handelt.

Favoriten: Nord- und Ostsee

Bei einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Splendid Research in Deutschland im Januar 2019 gaben rund 67 Prozent der befragten Tierhalter an, ihren Hund bereits mit in den Urlaub genommen zu haben. Der Anteil der Haustierhalter, der seine Katze schon mal mit in den Urlaub genommen hat, betrug derweil etwa 32 Prozent. Zwar hat das Reiseverhalten seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie laut der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) etwas nachgelassen, dennoch haben sich immer mehr Haushalte für einen Urlaub in Deutschland entschieden. Als Favoriten der Reiseziele gelten nach wie vor die Ost- und Nordsee. Vor allem die Ostfriesischen Inseln werden immer beliebter, auch wenn die Anzahl der belegbaren Betten begrenzt ist. Die Insel Borkum, größte der sieben Ostfriesischen Inseln, gehört mit zu einem der beliebten Reiseziele. Ausgezeichnet durch das Hochseeklima kommen auch hierher immer mehr Familien mit Kind und einem vierbeinigen Begleiter. „Die Anzahl der Urlauber ist in den vergangenen Jahren auf der Insel gleich geblieben, aber die Beliebtheit nimmt deutlich zu“, sagt Hotelier und Vorsitzender der Dehoga Borkum, Volkmar Vogel. Auch der Besuch der Insel mit Hund nimmt deutlich zu, bestätigt der Hotelier. „Bei uns sind Gäste mit Hund immer herzlich willkommen“, sagt Vogel. Er hat selbst einen Hund, der die Gäste am Eingang zum Hotel Atlantik freudig begrüßt und auch im Haus Nordmeer sind bei ihm Gäste mit Hund immer herzlich willkommen. Auch Kathrin Kauf, Vermieterin des Hus Raup-Aantje sagt, dass bei ihr Gäste mit Hund willkommen sind. „Mein Vater war Jäger und Hunde gehören seither zu unserem Haushalt. Wenn die Hunde verträglich sind und sich die Besitzer an die geltenden Regeln halten, sind Hunde bei uns immer gern gesehen“, sagt Kauf. Unweit von ihrer Pension befindet sich der Hundestrand, auf dem sich die Vierbeiner frei bewegen können, denn grundsätzlich gilt auf der Insel der Leinenzwang.

Reif für die Insel

Die Anfahrt nach Emden ist eigentlich vollkommen unproblematisch, will man sein Auto auf dem Festland lassen, gibt es unmittelbar am Fähranleger ausreichend Stellplätze. Auch wenn die Insel mit dem Fahrzeug bereist werden kann, ist es völlig unnötig, zumal man sich die Kosten der Überfahrt damit sparen kann. Im übrigen geht es auf die Insel nicht nur von Emden aus, auch vom niederländischen Hafen Eemshaven ist die Insel problemlos zu erreichen. Die Insel selbst zeichnet sich durch weitläufige Strände, gut ausgebaute Radwanderwege und viele historische Sehenswürdigkeiten aus. Sucht man Ruhe und Abgeschiedenheit, ist man zum Beispiel am Ostland gut aufgehoben. Durch öffentliche Verkehrsmittel oder einem Fahrrad aus dem Fahrradverleih sind der Erkundung der Insel keine Grenzen gesetzt. Dem Urlaub mit dem Hund auf der Insel Borkum steht also nichts im Weg.

Doch wie ist das eigentlich, wenn man einen Kuraufenthalt auf der Insel zugesprochen bekommen hat? Niemand kann sich um den geliebten Vierbeiner zu Hause kümmern? Auch da wird Abhilfe geschaffen, denn das Tierheim Borkum bietet die Möglichkeit, den Hund oder auch die Katze mit auf die Insel zu nehmen. „Jeder der mit seinem Haustier auf die Insel kommt, kann sich bei uns melden“, sagt Fokke Schmidt, Schatzmeister vom Tierheim Borkum. Der Hund müsse natürlich auch mit anderen Hunden verträglich sein, betont Schmidt, denn eine Einzelbetreuung wäre nicht möglich. „Der Hundebesitzer kann alles mit uns im Vorfeld absprechen, vor allem welche Futtermenge das Tier bekommt und ob es vielleicht Besonderheiten zum Tier gibt“, sagt Schmidt, der selbst mehrere Hunde aus dem Tierschutz besitzt. Ein Kurgast bekommt auf Borkum die Möglichkeit, seinen Hund mitzubringen und ihn dann auch in seiner freien Zeit während des Aufenthaltes abzuholen und mit ihm spazieren zu gehen. Allerdings gibt es laut Angaben des Tierheimes auch Auflagen, die der Gast mit seinem Hund zu beachten hat:

  • Alle Tiere werden nur in gesundem Zustand in Pension genommen. Hündinnen dürfen nicht läufig sein.
  • Hunde und Katzen müssen über die üblichen Standardimpfungen verfügen. Zum Nachweis muss der Impfausweis für die Dauer des Aufenthalts hinterlegt werden.
  • Hunde und Katzen müssen kastriert sein.
  • Alle Besonderheiten des Tieres, z. B. Allergien auf Futtermittel oder während des Aufenthalts zu verabreichende Medikamente, sollten im Vorfeld abgesprochen werden.
  • Um dem Vierbeiner den Aufenthalt im Tierheim zu erleichtern, sollten die gewohnte Decke oder ein altes Kleidungsstück sowie ein Lieblingsspielzeug mitgebracht werden.

Auch bei den Preisen für die Unterbringung ist das Tierheim transparent und schreibt dazu auf seiner Webseite: „Die Pensionspreise beinhalten herkömmliches Futter. Wenn Ihr Haustier ein bestimmtes Futter bekommen soll, können Sie dieses selbstverständlich mitbringen. Der Pensionspreis vermindert sich dadurch allerdings nicht“. Hunde kosten 14 Euro, Katzen 10 Euro, Kleintiere: 5 Euro und Vögel: 3 Euro pro Tag. Damit das Tierheim auch mit den Kosten für die Beherbergung arbeiten kann, ist die Hälfte des gesamten Pensionspreises im Voraus zu entrichten und wird bei Absage als Stornogebühr einbehalten. Dem Urlaub oder dem Kuraufenthalt auf der Insel Borkum steht also nichts mehr im Weg und für Fragen stehen sowohl die Hoteliers, Vermieter von Ferienwohnungen und das Tierheim Borkum Rede und Antwort.

Enno Heidtmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.