Glück im Unglück

Zwergspitz Dakota vom Hundesteg gespült

Foto: privat

Zwergspitz vom Hundesteg gespült

Der Schrecken steckt Jennifer noch immer in den Knochen. Als sie in der vergangenen Woche mit ihrem Kleinspitz Dakota den Hundestrand am Brodtner Steilufer in Travemünde besucht, läuft der Kleine natürlich auch auf den Badesteg. Das Fliegengewicht von einem Hund liebt es, sich die Beinchen und das Bäuchlein im Wasser abzukühlen. Es ist ein schöner Spätsommertag und im vorderen Teil umspülen Wellen den Steg. Doch schon die erste Welle zieht Dakota vom Steg und mit der nächsten Welle wird er unter Wasser gegen die großen Findlinge gedrückt. Jennifer, die ihren Hund nicht aus den Augen lässt und sich immer in seiner Nähe aufhält, schafft es schließlich über die rutschigen Findlinge und kann Dakota noch rechtzeitig aus dem Wasser ziehen. „Glücklicherweise steckte der Kleine an einer Stelle fest, die ich noch einigermaßen gut erreichen konnte“, sagt Jennifer, „aber es hat nicht viel gefehlt und mein Liebling wäre ertrunken“.

Forderungen der Hunde-Lobby Travemünde

Rettungsaktion am Hundestrand Travemünde

DLRG und Feuerwehr beim Rettungseinsatz am Hundesteg. Foto: D. Krause

Nachdem am Hundestrand am Brodtner Steilufer erst kürzlich zwei Hunde tödlich verunglückt sind und ein weiterer Hund, der zwischen den Findlingen eingeklemmt war, von DLRG und Feuerwehr gerettet werden musste, hat die Hunde-Lobby Travemünde eine Petition gestartet, die bis Anfang September schon von mehr als 1.250 Unterstützerinnen und Unterstützern unterzeichnet wurde. Hundehalterin Jennifer schließt sich den Forderungen der Hunde-Lobby Travemünde an und appelliert an die Verantwortlichen, den Hundestrand am Brodtner Steilufer endlich sicherer zu machen. Sie wünscht sich, dass einige der riesigen Steine abgetragen werden und das Geländer zum Beispiel mit Plexiglas gesichert wird, damit Hunde nicht einfach so von dem Steg rutschen können. „Der Steg ist zu schmal und zu gefährlich und das Wasser ist am Ende des Steges einfach schon zu tief“, sagt Jennifer und sorgt sich dabei nicht nur um kleine Hunde, sondern auch um Kinder, für die das Terrain genauso gefährlich ist.

2 Kommentare

  1. Franziska Röder

    Hallo, liebe Jule,
    habe mal eine Unterschrift an die Hundelobby Travemünde gegeben. Mache sonst diesbezüglich sehr wenig, aber das die Gemeinde Travemünde so träge ist und nichts gegen diese Gefährlichkeit unternehmen möchte ist mehr als unmöglich. Hoffe das ändert sich bald!!!

  2. Franziska Röder

    Hallo, liebe Jule,
    habe mal eine Unterschrift an die Hudelobby Travemünde gegeben. Mache sonst diesbezüglich sehr wenig, aber das die Gemeinde Travemünd so träge ist und nichts gegen diese Gefährlichkeit unternehmen möchte ist mehr als unmöglich. Hoffe das ändert sich bald!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.