Interaktion Tierschutz

Bastet Stiftung Hamburg bringt Tierschützer und Tierschützerinnen zusammen

Mehr als 80 Tierschützerinnen und Tierschützer waren der Einladung gefolgt.

Wenn alle Tierschutz-Organisationen und Aktiven in Hamburg zusammenarbeiten würden, könnte so viel mehr zum Wohl der Tiere erreicht werden. Diese Idee steckt hinter der Initiative der Bastet Stiftung Hamburg, die zusammen mit der Bürgerschaftsabgeordneten und Sprecherin für Tierschutz der Grünen, Lisa Maria Otte, Ende August zur Auftaktveranstaltung „Interaktion Tierschutz“ eingeladen hatte.

Mehr als 80 Tierschützerinnen und -schützer

Und alle waren gekommen: Ob Vertreter und Vertreterinnen des Hamburger Tierschutzvereins, des Franziskus Tierheims, von den Hamburger Stadttauben, der Igel- und Wildtierstation Looki oder die Tierschutzlehrerin Maribel Rico. Nach einem bewegenden Vortrag der Philosophin Prof. Dr. Corine Pelluchon zum Thema „Gerechtigkeit gegenüber Tieren. Konzepte und Strategien“, war die Bühne frei für verschiedene Vereine, um ihre Projekte vorzustellen.

2.000 Euro für die Obdachlosen-Hilfe

Annietta Kindelmann und Lisa Maria Otte.

Bevor Anietta Kindelmann, Stiftungsmanagerin der Bastet Stiftung, ein großes veganes Buffet freigab, gab sie bekannt, dass alle im Vorfeld des Treffens beantragten Fördermittel bewilligt worden seien. Darunter auch 2.000 Euro für die Obdachlosen-Hilfe der Hunde-Lobby. Jule Thumser, Vorsitzende der Hunde-Lobby, konnte ihr Glück kaum fassen: „Wir bedanken uns bei der Bastet Stiftung für diese grandiose Hilfe. Damit kommen wir mehr als gut über den Winter und können bedürftige Hundehalterinnen und -haltern nicht nur mit ausreichend Futter, sondern auch mit warmen Hundemänteln und anderem Zubehör unterstützen“.

Zeit zum netzwerken

Wie von den Veranstalterinnen geplant, nutzten die Gäste aus Tierschutz und Politik den Abend zu einem regen Meinungsaustausch und nutzten viele, viele gelbe Post-its, um Anregungen für weitere wichtige Tierschutzthemen zu geben. Ein Resume der Veranstaltung und eine Auswertung der Anregungen soll laut Bastet Stiftung bald folgen. Dank dieser tollen Initiative wird der Tierschutz in Hamburg zukünftig vernetzt agieren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.